Das Monatsprojekt in St. Antonius

Der Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden an der Antoniuskirche (Eine-Welt-Ausschuss) initiiert monatlich ein Projekt, für das in dem jeweiligen Zeitraum Spenden gesammelt werden. Zwar ist dieses Spendenprojekt an St. Antonius angesiedelt, jedoch sind Unterstützer aller anderen Kirchtürme in unserer Pfarrei herzlich willkommen, sich über das jeweilge Monatsprojekt zu informieren und mit einer Spende einen Beitrag zu leisten. Der jeweilige Spendensonntag wird im SonntagsInfo bekannt gegeben.

Auf dieser Seite werden die aktuellen Monatsprojekte ausführlich vorgestellt.

Monatsprojekt Januar  - JACINTASKinder zusammen wachsen (Dominikanische Republik)

Geschichte: Seinen Anfang nahm das Projekt im Jahr 1987. In der Gemeinde La Zurza, einem Armenviertel in Santo Domingo, wurde eine Schule für behinderte Kinder gegründet. In der ‚Kleinen Schule Sonnenstrahl' (Escuelita Rayo de Sol) wurden seither Kinder und Jugendliche individuell pädagogisch betreut und ihren Fähigkeiten und Talenten entsprechend gefördert. Die ‚Kleine Schule' sollte die Verwahrlosung und Ausgrenzung dieser Kinder beenden und einen Beitrag zur Integration behinderter Menschen in die Gesellschaft leisten. Später kamen weitere Unterstützungsmaßnahmen wie der Werkstattbereich und das Mikrokreditprogramm hinzu. Aus der ‚Kleinen Schule' wurde das Projekt Sonnenstrahl.

Die Psychologin und Pädagogin María Jacinta Torres war eine der Initiatorinnen des Projekts Sonnenstrahl und ist seither dessen Leiterin. Ihr langjähriges Engagement geht zurück auf die erschütternde Begegnung mit einem kleinen behinderten Mädchen, welches angekettet an ein Tischbein und in völliger Verwahrlosung ihr Dasein fristete. In Zusammenarbeit mit Eltern behinderter Kinder und mit Freunden aus der Pfarrgemeinde baute sie in den folgenden Jahren das Projekt Sonnenstrahl auf.

Das Projekt wurde über mehrere Jahre von der Caritas Schweiz unterstützt.

Das Projekt Sonnenstrahl heute:  Gegenwärtig werden in den beiden Schulen des Projekts Sonnenstrahl zirka 260 Kinder und Jugendliche von mehreren Pädagogen, Physio- und Sprachtherapeuten betreut. Die Eltern der Kinder werden mittels Einzelgesprächen, Gruppenarbeit und Hausbesuchen begleitet und für die optimale Förderung ihrer Kinder geschult. Der integrative Charakter des Projekts zeigt sich in der Erweiterung seines Aufgabenbereichs über die Schulbildung hinaus. In einer Werkstatt werden berufliche Fähigkeiten vermittelt. Das in den frühen neunziger Jahren initiierte Kleinkreditprogramm gewährt den Jugendlichen und ihren Eltern ein günstiges Darlehen zur Gründung eines kleinen Unternehmens. Derzeit existieren 33 Kleingewerbe, die durch das Projekt Sonnenstrahl eine Anschubfinanzierung erhielten.

Ein wichtiges Anliegen ist es, das Projekt Sonnenstrahl lokal zu verankern. So arbeitet die Schule mit der Elternvereinigung zusammen, unterhält Kontakte mit kirchlichen und politischen Institutionen sowie mit lokalen Unternehmen und internationalen Partnern. Kürzlich wurde die ‚Stiftung Kleine Schule Sonnenstrahl' (Fundacion Escuelita Rayo de Sol) gegründet. Ihr Ziel ist es, auf lokaler Ebene die Akzeptanz für das Projekt zu fördern und Spenden zu sammeln.

Sämtliche Mitglieder unseres Vereins arbeiten ehrenamtlich und erhalten keinerlei finanzielle Aufwandsentschädigung. Die Verwaltungskosten werden vollständig von den 13 Gründungsmitgliedern getragen. Die gesammelten Mittel fließen vollständig in die Projekte vor Ort! Zusätzlich wird jeder an uns gesammelte Euro vom Kinderhilfswerk "Die Sternsinger" mit 20 Cent aufgestockt. Die Spenden werden direkt an das Projekt Sonnenstrahl in Santo Domingo weitergeleitet, welches einer jährlichen externen Buchprüfung zur korrekten Mittelverwendung unterliegt.

Gemeinsam wollen wir erreichen, dass

• Armut menschliche Entwicklung nicht behindert.

• Menschen mit Behinderung als sinnvoller Teil unserer Gesellschaft(en) wahrgenommen werden und den Raum erhalten, ihren Beitrag zum Leben leisten zu können.

• Wir zusammen lernen, über unsere Behinderungen und Grenzen hinaus zu wachsen.

• Aus sozialen Initiativen selbst tragende Strukturen werden, die Menschen mit Behinderung auf Dauer ein Leben in Würde ermöglichen.

Aus dem Leitbild des Vereins:  „Wir wollen erreichen, dass Menschen mit Behinderung als sinnvoller Teil unserer Gesellschaft wahrgenommen werden und den Raum erhalten, ihren Beitrag zum Leben leisten zu können."

Der Erlös unseres Januarprojektes wird über das Kindermissionswerk Aachen zur Escuelita Rayo de Sol weitergeleitet.

Mehr über das Projekt: http://www.jacintaskinder.de/index.php

https://www.facebook.com/JacintasKinder

https://www.ms-freiwillig.de/projektstellen/dom-republik/

Die Kollekten am 26./27. Januar sind in der Gemeindeteilen „Ost" für das Monatsprojekt bestimmt.

Pfarrbüro Sankt Nikolaus

Katholische Kirchengemeinde Sankt Nikolaus
Martinistraße 10a
46483 Wesel

Tel. 0281 300 2669 111
service@sanktnikolaus-wesel.de

Mo.-Sa.: 09.00 - 12.00 Uhr
Di.  15.00 - 18.00 Uhr
Do: 15.00 - 19.00 Uhr

Büroleitung: Sigrid Hochstrat

Veröffentlichungen: 
Petra Klingberg
Tel: 0281 300 2669 117
petra.klingberg@sanktnikolaus-wesel.de

Mo: 09.00 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Mi: 14.00 - 18.00 Uhr
Do: 09.00 - 13.00 Uhr